eCite Digital Repository

Global Governance und die asymmetrische Verwirklichung von global citizenship : die Humanitarisierung des Flüchtlingsregimes

Citation

Goetze, C, Global Governance und die asymmetrische Verwirklichung von global citizenship : die Humanitarisierung des Fluchtlingsregimes, Politische Vierteljahresschrift, 41 pp. 531-549. ISSN 0032-3470 (2008) [Refereed Article]

Abstract

Mit dem Konzept der 'global governance' wird häufig eine globale Zivilgesellschaft assoziiert, in der 'global citizens' in Form von Nichtregierungsorganisationen Weltpolitik mitgestalten. Der Artikel zeigt am Beispiel des internationalen Flüchtlingsregimes und der humanitären Hilfe, dass die globale Zivilgesellschaft nur teilweise und vor allem asymmetrisch verwirklicht ist. Flüchtlinge haben keinen Zugang zu citizenship im Gegensatz zu humanitären Helfern. Dies liegt vor allem an der weiterbestehenden Prärogative von Nationalstaaten in der Flüchtlingspolitik und der Dominanz nördlicher Industriestaaten. Dieser können Nichtregierungsorganisationen wegen der Beschränktheit ihrer Mittel nichts wirklich entgegensetzen und sie sind auch nur peripher an der Gestaltung des internationalen Flüchtlingsregimes beteiligt. Der Artikel schlussfolgert, dass ein besseres Verständnis von 'global governance' voraussetzt, dass eine genauere Analyse der Zugangsmöglichkeiten verschiedener Akteure zu globalen Regulierungsmechanismen vorgenommen wird.

Item Details

Item Type:Refereed Article
Research Division:Studies in Human Society
Research Group:Political Science
Research Field:International Relations
Objective Division:Law, Politics and Community Services
Objective Group:International Relations
Objective Field:International Organisations
Author:Goetze, C (Dr Catherine Goetze)
ID Code:122556
Year Published:2008
Deposited By:Office of the School of Social Sciences
Deposited On:2017-11-17
Last Modified:2017-11-17
Downloads:0

Repository Staff Only: item control page